Die  größten Herausforderungen der Selbstversorgern in Homabay ist erschwerter Zugang zu sauberem Trinkwasser und generell mangelhafte medizinische Grundversorgung im ländlichen Raum. Eine unzureichende Wasserversorgung in der Gemeinde ist ein wesentliches Hindernis für eine nachhaltige Hygiene, die Bekämpfung von Krankheiten und eine bessere Lebensgrundlage der Gemeinde. Fotocredit: https://www.canva.com/

Unser Spendenaufruf für das Projekt umfasst Stromanschluss, den Kauf von Wassertanks, Rohrleitungssystemen und die dazugehörigen Installationskosten

Frauen und Kinder in Homabay sind oft die am meisten benachteiligte Gruppe, wenn es um Wasser und sanitäre Anlagen geht. Sie sind diejenigen, die entweder weite Strecken zum Wassersammeln zu Fuß gehen oder die für die Familien kochen müssen. Es ist normal, Frauen zu treffen, die viele Stunden auf den Farmen arbeiten, während sie gleichzeitig den Haushalt führen und für die Familie kochen.

Ort:

Region Oyugis (Homabay, Kenia)

Finanzierungsbedarf:

€ 3.800,-

Wer profitiert:

Mindestens 200 Familien, vor allem Frauen und Kinder, die die Verantwortung für das Wassersammeln aus weit entfernten Quellen tragen.

Projektziele:

Um eine ausreichende Wasserversorgung zu gewährleisten sollte das Brunnensystem installiert werden um es zum Leben zu erwecken. Der Tiefbrunnen wird den Wohlstand der Gemeinschaft simulieren. Das Wasser wird eine Quelle zum Trinken, Kochen, Waschen oder Sanitärversorgung und zur Bewässerung der Demo-Farmen sein.

Jetzt Online Spenden!